Die Thüringer Wirtschaft zeigt Gesicht.

Dr. Hans-Jörg Bittrich,
Präsident der Landesärztekammer Thüringen

„Ich begrüße ausdrücklich Ziel und Inhalt dieser Kampagne und empfinde es fast als selbstverständlich, dass sich die Landesärztekammer Thüringen als Vertreterin aller Thüringer Ärztinnen und Ärzte mit daran beteiligt. Insbesondere auch mit Blick auf unsere zahlreichen Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland, mehr als 1.400 in unseren Kliniken, die alle ihren Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung unserer Thüringer Bevölkerung leisten und ohne die es, das muss man ganz klar sagen, auch gar nicht mehr ginge, ist es notwendig, ein starkes Signal in unser Bundesland und darüber hinaus zu senden.“

Ralf Pollmeier,
Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG

„Demokratische Werte sind für unsere gemeinsame Zukunft unerlässlich. Als Unternehmen mit einem internationalen Kundenstamm und Mitarbeitenden aus über 15 Nationen wissen wir, wie wichtig es ist, für Meinungsvielfalt, Respekt und Chancengleichheit einzustehen. In einer Zeit politischer Unsicherheit müssen wir uns aktiv für eine offene und inklusive Gesellschaft einsetzen. Wir stehen für eine Welt, in der diese Werte nicht nur gefördert, sondern auch gelebt werden. Gemeinsam können wir einen positiven Beitrag leisten.

Andreas Otto,
Geschäftsführer, Gesellschafter Viertakt

Teamgeist, Respekt und Offenheit sind entscheidend für uns als Agentur. Und für die Zukunft Thüringens.  Als Agentur für Kommunikation leben wir seit unserer Gründung vom vorurteilsfreien Austausch, von einem respektvollen Miteinander und von kreativen Köpfen aus nah und fern. Dringend benötigte Fachkräfte für alle Branchen werden aber nicht in einem fremdenfeindlichen Umfeld, in einem Freistaat ohne Willkommenskultur tätig. Deshalb betrachten wir die aktuellen Entwicklungen mit großer Sorge und haben wir uns entschlossen, diese Kampagne gegen Fremdenfeindlichkeit nach Kräften zu unterstützen. Wir tun dies auch, weil wir als Experten für Personalmarketing um den enormen Bedarf an Fachkräften in Thüringen und die große Bedeutung des Standort-Images wissen. All das bestärkt uns, für ein offenes Land und eine ehrliche Willkommenskultur zu werben.

Colette Boos-John,
Geschäftsführerin der Bauer Bauunternehmen GmbH, Vizepräsidentin der IHK Erfurt und Landesvorsitzende der Familienunternehmer in Thüringen

Friedrich Schmitz,
Geschäftsführer Unternehmerverband Thüringen

Philipp Winklhofer,
Leitung Marketing der zollsoft GmbH

Stefan Werner,
Standortleiter Werk Weißensee der Mubea GmbH

Thüringen steht vor der Wahl: Entscheiden wir uns für ein wirtschaftsfreundliches, offenes und demokratisches Thüringen? Oder überlassen wir unseren Freistaat extremen Kräften, die mit Ausgrenzung, Verschlossenheit und Abschottung das Ansehen und damit die wirtschaftliche Zukunft aller Thüringerinnen und Thüringer gefährden?

Die Thüringer Wirtschaft profitiert von Kooperation und Offenheit. Das ist für die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts von zentraler Bedeutung. Populismus und rechtsextreme Positionen schaden dem Image des Freistaats und den Unternehmen. Daher muss jetzt die Devise lauten: Gesicht zeigen – für stabile politische Verhältnisse und gegen den drohenden Imageschaden.

Wir, DIE THÜRINGER #WIRTSCHAFTMITZUKUNFT, stellen Unternehmerinnen und Unternehmer vor, die für ein offenes Thüringen stehen, in dem sie ohne ideologische Schranken agieren, leben und arbeiten können.

Machen Sie mit
und zeigen sie Gesicht!

Kontaktieren Sie uns unter:
info@wirtschaft-mit-zukunft.de »